WordPress Installation for Dummies

wordpressSeine Blogs auf www.wordpress.com zu schreiben, ist eine feine Sache. Es gibt eine Menge Layouts zur Auswahl, Widgets lassen sich anordnen, das Design zum Teil anpassen, einfaches Administrieren.
Sollen aber PlugIns zum Einsatz kommen (und davon gibt es eine Menge und vor allem sehr sinnvolle) oder das Layout doch etwas extravaganter sein oder komplett an die eigene Website angepasst werden, sollte man in Erwägung ziehen, seinen eigenen WordPress Blog auf seinem Webspace einzurichten. Wie das geht, sei hier im Folgenden kurz erklärt.

Voraussetzung ist ein Webspace mit MySQL-Datenbank und PHP Nutzung. Strato bietet das an, bei anderen Anbietern/Hostern bitte nachfragen. Ist auch paketabhängig, mit der Visitenkarte bei Strato funktioniert es nicht.
Hier kurz die Voraussetzungen:

  • “ 1.PHP Version 4.1 oder höher
  • “ 2. MySQL Version 3.23.23 oder höher
  • “ 3. Apache mod_rewrite Modul (muss man nicht haben, ist nur für besser aussenden URLS gedacht)

So, nun geht es los – eine einfache, kurze Anleitung.

Ich beschreibe den Vorgang hier an Strato, da ich dort meine Seiten hosten lasse.

1. Strato vorbereiten

Zuerst loggen wir uns bei www.strato.de ein – im Kundenlogin oben rechts.
Wir gehen auf Einstellungen -> Datenbankverwaltung -> Datenbank anlegen
Nun sehen wir:

  • “ Den Name der Datenbank, fängt mit DB an und hat eine sechsstellige Zahl – aufschreiben.
  • “ MySQL-Versionsnummer – wird für WP-Installation nicht benötigt.
  • “ Benutzername für die DB, fängt mit U – aufschreiben.

Alles aufgeschrieben? Fein, dann gehen wir jetzt auf den blauen Passwortbutton und geben zweimal das selbstgewählte Passwort ein. ‚ Passwort setzen. Nun erscheint der Button weiter und wir sind soweit auf Strato fertig. Bis hier ganz easy, oder? Okay, dann geht es jetzt zur WordPress Software.

2. WordPress downloaden und installieren

Wir downloaden die aktuelle Version von WordPress hier: Download WordPress 2.7.2
Mit einem Entpacker (z.B. 7Zip) entpacken wir das Ganze. Es entsteht das Verzeichnis /wordpress.
Wir gehen nun in diesem wordpress-Verzeichnis und machen eine Kopie der Datei wp-config-sample.php und benennen diese in wp-config.php um. Die wp-config.php öffnen wir nun mit einem Text-Editor (z.B Notepad).
!! Ganz wichtig – nicht mit Word öffnen, sondern einem Text-Editor.

Da sehen wir nun Folgendes:

// ** MySQL settings ** //
define(‚DB_NAME‘, ‚wordpress‘); // Name der Datenbank
define(‚DB_USER‘, ‚username‘); // Dein MySQL Username
define(‚DB_PASSWORD‘, ‚password‘); // …und dein Passwort
define(‚DB_HOST‘, ‚localhost‘); // zu 99% muss man dies hier nicht ändern
.

Hier geben wir nun unsere Daten ein – ich habe es mal fett markiert. Du erinnerst dich, das sind die Daten, die wir bei Strato aufgeschrieben haben, als wir unsere Datenbank angelegt haben. Ich hoffe, du hast dir auch dein Passwort gemerkt. Auf geht’s.

Unter localhost geben wir als STRATO User folgendes ein: rdbms.strato.de
Hostest du deine Seiten bei einem anderen Anbieter, kannst du es eventuell so lassen.

Die geänderte Datei wp-config.php speichern wir nun. Hier achtet ihr bitte darauf, dass ihr es in ANSI abspeichert, sonst kann es nachher, wenn wir uns das erste Mal als Admin einloggen, zu Fehlermeldungen kommen.

ansi

Da Strato nicht automatisch nach index.php sucht, wenn kein index.html zu finden ist, müssen wir jetzt noch ein wenig tricksen. Wir öffnen wieder unseren Text-Editor (.z.B Notepad) und geben folgendes ein: DirectoryIndex index.php
Diese Datei speichern wir nun als .htaccess – den PUNKT davor bitte nicht vergessen.

Wenn du Windows benutzt, speicherst du diese Datei bitte mit Anführungsstriche.

htaccess

 

Die .htaccess Datei muss in dasselbe Verzeichnis wie die index.php. Das ist die erste Ebene im wordpress-Verzeichnis.

Nun uploaden wir das Verzeichnis wordpress (z.B mit PerfectFTP) auf den Server von Strato. Das dauert bisschen, da es sehr viele Dateien sind.

Alles drauf auf dem Server? Fein – weiter gehst.

Nun kommt die eigentliche Installation von Word-Press auf eurem WebSpace.
Wir öffnen einen Browser und steuern die install.php auf deinem Webspace an.
Die Datei liegt im Odner wordpress/wp-admin.
Ich habe mein wordpress-Verzeichnis auf die oberste Ebene meines Spaces geuploadet. Wo ihr das wordpress-Verzeichnis abgelegt habe, weiß ich nicht, ist aber wichtig, um die install.php jetzt aufzurufen. Schau also nach und gib dann die Adresse ein, z.B.
www.deine-domain.de/wordpress/wp-admin/install.php
Gefunden? Fein! Auf dieser Seite seht ihr nun euren Benutzernamen (admin) und euer Passwort. Notiert das mal, ihr bekommt es aber auch als Mail von WordPress ‚ gut aufheben!

So, jetzt haben wir es fast geschafft. War bis hier doch gar nicht schlimm, oder?
Nun gehen wir noch auf www.deine-domain.de/wordpress/wp-admin/, geben dort als Benutzername admin ein und das Passwort, dass WordPress vergeben hat (und per Mail zugesendet) und loggen uns ein. Tataaa… euer Adminbereich erscheint und ihr könnt loslegen.

Wie ihr neue Layouts installiert oder wie ihr PlugIns benutzen könnt, welche ich empfehle und sinnvoll finde, schreibe ich im nächsten Post.

Bis dahin viel Vergnügen mit deinem eigenen WordPress Blog.

Nachtrag (26. 07. 2009): Nun, wie ihr seht, habe ich meinen Blog nicht auf Strato zu liegen, wo meine Website gehostet wird. Für meine Verhältnisse lädt WP dort einfach zu langsam, was wohl an der Datenbankanbindung liegt. Aber probiere es selber mal aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s